• Deutsch
  • English
  • Französisch
  • Espanol
  • Polnisch
  • Russisch
Dem Auftraggeber verpflichtet:
Dafür setzen sich unsere Mitarbeiter täglich ein.

Sortiertechnik | RHEWUM DataSort S

Sortierverfahren auf höchstem Niveau

Die sortenreine Separation von Rohstoffen in Ausschuss und Reinprodukt durch optische Sortierverfahren ist ein wesentlicher Produktionsschritt zur Reduktion von entstehenden Produktionskosten sowie zur Qualitätssicherung des Endproduktes.

 

Die optoelektronische Sortiertechnik ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Sie kommt zum Einsatz, wo mechanische Methoden an ihre Grenzen stoßen. Aufgaben, die aufgrund wirtschaftlicher oder auch technischer Faktoren unlösbar waren, können durch den Einsatz des optoelektronischen Sortierverfahrens heute erfüllt werden.

 

DataSort Maschinen sind besonders geeignet für:

Vorkonzentration des werthaltigen Gesteins

Eliminierung von Verunreinigungen

Erhöhung der Zerkleinerungs- und der metallurgischen Verarbeitungskapazitäten

 

Dabei ist das DataSort S Sortierverfahren umweltfreundlich:

• Sortiert und veredelt das Produkt von unerwünschten Verunreinigungen

• Reduziert die Waste- und Bergehalden

• Erzeugt hohe Produktkonzentrationen in einem sehr frühen Aufbereitungsschritt

• Erhöht die Lebenszeit der Mine und erlaubt den Abbau von Randbereichen

Spart Ressourcen und Energien.

 

Dazu verfügt die neue Generation DataSort S über eine richtungsweisende Sortierelektronik. Es können verschiedene Sortierkriterien in einem Sortierprogramm verknüpft werden. Parameter hierfür sind Helligkeit, Größe der Textur, Anteil der Textur, Form, Größe des Partikels.

 

Materialien für eine Sortierung nach Helligkeit und Reflexion:

Marmor, Wolfram, Kohle, Quarz und Pyrit, Blei-Zinn-Erze, Talkum, Magnesium, Kalkstein, Gips, Kunststoffgranulat u.v.a.m. Daneben aber auch Edelsteine wie: Rubine, Smaragde, Diamanten und Saphire.

 

Materialien für eine Sortierung nach Echtfarben:

Feldspat, Gold (> 0,4 g/t), Kunststoffgranulat, Kunststoff-Flakes (PET, PE, PP, PVC), Recyclingglas (Flachglas und Hohlglas) usw.

 

Der Durchsatz des RHEWUM DataSorts ist abhängig von der Korngröße, der Materialdichte sowie der Sortierbreite. Die Standardgeräte arbeiten in einem Kornspektrum von 2,5 – 120 mm bei einer Dichte von 0,1 t/m³ - 3,0 t/m³ und einer Sortierbreite von 1.200 mm. Große Abweismengen bei hohen Sortierleistungen von 0,5 t/h bis 120 t/h pro Maschine sind möglich. Werden größere Leistungen benötigt, so sind wir gerne bereit, maßgeschneiderte Konzepte, passend für die jeweilige Aufgabenstellung, zu erarbeiten.

 

Die exakte Ansteuerung von Hochgeschwindigkeitsventilen ermöglicht die effiziente Ausschleusung der erkannten Teile mit gezielten Druckluftstößen, nachdem das Teilchen als Abweisteil erkannt und deren Eigenschaften wie Größe, Umfang und Schwerpunkt berechnet wurden. Alle wesentlichen Teile der Maschine sind leicht zugänglich und wartungsfreundlich positioniert.

 

Der Erkennungsbereich wird durch ein robustes Reinigungssystem automatisch und nachhaltig gesäubert. Die Sortierung bleibt so auch bei diesem Sortierverfahren unter widrigen Bedingungen auf hohem Niveau stabil. Dies ist vor allem durch den Einsatz der neuen LED-Lichtleisten erreichbar, mit denen Sortierbreiten bis zu 4.000 mm und damit wesentlich höhere Durchsätze möglich sind. Die LED-Lichtleisten sind je nach Sortieraufgabe in verschiedenen Farben erhältlich und verfügen über eine deutlich höhere Leuchtleistung als herkömmliche Leuchtstoffröhren.

 

Vorteile des DataSort S:

• Die preiswerte Sortierung feinster Schüttgüter nach Farbe und Helligkeit ist möglich.

• Kleinste Farbunterschiede (z. B. blau, hellblau, hellgrün) werden sicher erkannt und stehen somit als Sortierparameter zur Verfügung.

• Durchsatzraten von bis zu 2.500 Teilen/Sekunde werden im Dauerbetrieb realisiert.

• Durch genaue Erkennung, exakte Aussortierung und die Nachsortierung des Abweismaterials wird die Ausbeute des Gutmaterials maximiert.

• Durch die genaue Erkennung und die dynamische Ansteuerung der Ventile wird mit einem sehr geringen spezifischen Druckluftverbrauch sortiert.

• Wartungsarmer Betrieb durch automatische Reinigung.

 

Bei der Aufbereitung enthalten mineralische Rohstoffe aus Lagerstätten normalerweise keine reinen Produkte, sodass meistens schon in der Lagerstätte durch einen selektiven Abbau möglichst „reine" Rohstoffe zur weiteren Verarbeitung gefördert werden. Dabei spielt die frühzeitige Aussortierung von Schlechtmaterial eine gewichtige Rolle, jede Tonne, welche frühzeitig aussortiert wurde, erspart dem Unternehmen in der Folge vergebliche Transport- und Zwischenlagerkosten, die andernfalls auftreten würden.

 

Mit einer optischen Sortiertechnik bzw. Sortierverfahren ergeben sich für den Kunden folgende zusätzliche Effekte:

Die Mahlleistung nach der Gewinnung kann bei gleicher Produktionsleistung reduziert werden

Erhöhung der Lebenszeit der Mine

Vorkonzentration des Rohstoffs

Der Wert der Mine wird erhöht

Energie wird eingespart

Der Einsatz von Chemikalien wird reduziert

Produktionskosten werden gesenkt

 

Für die meisten Sortierverfahren sind verschiedenste Voraufbereitungen für ein genaues und reproduzierbares Ergebnis hilfreich. [img]img/datasort/mineral_co_200.jpg;links[img]Eine effektive Konditionierung ist die Siebung. Liegt das Verhältnis von kleinstem zu größtem Partikel bei max. 1:3, können Druckluftniveau und Druckluftverbrauch optimal eingestellt werden. Durch eine gute Siebung werden auch die Sortiereffizienz, Produktqualität, Übersortierung und Aufgabeleistung einer jeden Sortiermaschine positiv beeinflusst, Energie wird eingespart.

 

Eine weitere wichtige Aufbereitung ist das Waschen bzw. Befeuchten. Dies hebt besonders die Oberflächeneigenschaften oder das Transmissionsverhalten von Partikeln hervor. Die Reinigung der Partikel-Oberfläche sorgt für gleichbleibende Farbinformationen, verbessert die Transparenz und intensiviert leichte Farbtöne oder Pastelltöne bzw. Graustufen. Einschränkend muss gesagt werden, dass das Waschen nur für Teilchengrößen > 10 mm empfohlen wird. Kleinere Teilchen neigen zum Verkleben, wodurch die zeitliche und örtliche Zuordnung im Sortierprozess nicht mehr gewährleistet ist. Für feineres oder getrocknetes Aufgabematerial stehen spezielle Wasserdüsen zur Verfügung, die mit einem sehr geringen Wassereintrag saubere Oberflächen nur befeuchten und damit eine Verbesserung der optischen Differenzen erzielen.

 

Sortierung mit Datasort S bedeutet:

• Freie Auswahl und Verknüpfung verschiedener optischer Kriterien

Hohe Reinheit – bis zu 98 %

Hohes Ausbringen – bis zu 100 %

Hohe Präzision bei der Ausschleusung durch Druckluftimpulse, geringer Energiebedarf

Hoher Sortierdurchsatz

 

Wir planen, fertigen, liefern und montieren optische Sortieranlagen mit neuestem Know-How. RHEWUM ist Ihr Spezialist, wenn es sich beispielsweise um Sortierverfahren geht: Präzise. Zuverlässig. Leistungsstark.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage zum Thema Sortierverfahren.