Fein- und Feinstsiebung von Fertigputz und Zuschlagstoffen

Grundbestandteil von jedem Putz ist Sand bzw. feinkörniger Kies mit einer Korngröße von bis zu 4 mm je nach Anwendung. Dazu werden Bindemittel und Wasser beigemischt, um die Haltbarkeit nach der Austrocknung zu gewährleisten. Anforderungen an die Körnungen sind vielfältig wie die Zuschlagstoffe selbst. Mit welcher Technik eine präzise Siebung realisiert wird, sollte daher für jede Aufgabestellung separat betrachtet werden.

Feinste Trennungen mit hochfrequenter Vibration

Mineralische Putze enthalten Bindemittel, wie Kalk oder Kalkhydrat, Zement oder Portlandzement, Gips, Lehm oder auch Kombinationen dieser Stoffe. Insbesondere die sehr feinen Körnungen bringen schlechte Fließeigenschaften mit sich und sind daher nur schwer durch feine Siebgewebe durchzusetzen. RHEWUMs direkt angeregte Siebmaschinen erzeugen hochfrequente Vibrationen direkt am Siebgewebe. So lässt sich feinstes Pulver fluidisieren. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum gewünschten Siebergebnis.

Bereits bei mäßigen Leistungen steigt die Schichthöhe auf konventionellen Schwingsieben auf ein vielfaches der Maschenweite. Das Feingut sauber auszusieben wird dann unmöglich.  Die einzigartige RHEWUM Technologie direkt angeregter, stark geneigter Siebmaschinen setzt hier an. Hohe Transportgeschwindigkeiten auf dem Sieb führen zu geringer Schichthöhe. Eine hochfrequente Anregung des Siebbelages garantiert trotzdem ausreichend Vergleiche zwischen Partikel und Masche. So lassen sich Gips, Zement und Kalkprodukte selbst bei 100 µm effizient klassieren.

Sollten Probleme mit Feuchtigkeit bestehen, kann die bei RHEWUM speziell entwickelte Gewebeheizung das Drahtgewebe freihalten und ein zementieren der Körnung am Gewebe verhindern.

Kontinuierlich fehlkornfreies Feingut bei höchstem Durchsatz

Üblicherweise gibt es Putze in den Kornstärken 2 mm, 3 mm und 4 mm. Für eine störungsfreie Verarbeitung des Putzes auf der Baustelle sind die Obergrenzen strikt einzuhalten. Qualität sollte dabei nicht zu Lasten der Ausbringung realisiert werden. Wird bei der Siebung zu viel Gutkorn zurück zum Brecher geführt, steigen Energieaufwand, Maschinenbelastung und Stauberzeugung unnötig. Hier spielt die RHEduo (RHEWUM DF) Siebmaschine ihre Vorteile aus. Der Doppelfrequenz-Antrieb sorgt für hohe Produktausbringung bei fehlkornfreiem Feingut. Die Maschinen ermöglichen Trennschärfen wie sie auf vielen herkömmlichen Schwingsieben nicht zu erreichen sind.

Empfohlene Siebmaschinen für Putz und Mörtel

RHEsono (RHEWUM WA)

RHEsono (RHEWUM WA)

Leistungsfähiger Magnetantrieb direkt am Siebgewebe für problemlose Siebung selbst bei 100 µm

Erfahren Sie mehr
RHEmoto (RHEWUM WAU)

RHEmoto (RHEWUM WAU)

Direkte Anregung durch wartungsarme Unwuchtmotoren für feine Trennungen

Erfahren Sie mehr
RHEduo (RHEWUM DF)

RHEduo (RHEWUM DF)

Doppeltfrequenter Antrieb für hohe Produktausbringung bei konstant fehlkornfreiem Feingut ab 1 mm

Erfahren Sie mehr