Siebmaschinen für Schleifmittel & Strahlmittel

Schleifmittel sortenrein trennen

Schleifmittel bestehen aus Hartstoffkörnern, die in gebundener Form zur gezielten Abtragung eines Werkstoffs genutzt werden. Diese sogenannten Abrasivstoffe werden in natürliche (wie Quarz, Korund, Schmirgel, Granat) und synthetische Kornwerkstoffe (wie Siliziumkarbid, Chromoxid, Bornitrid, Diamant) unterschieden. Zudem werden Schleifmittel nach ihrer Korngröße in grobe, mittlere, feine oder sehr feine Körnungen eingeteilt. 

Aufgabe der Siebung von Schleifmitteln ist die sortenreine Trennung zur Erzeugung möglichst vieler Siebfraktionen. Mit der RHEWUM Plansiebmaschine RHEstack (MDS) können bis zu 11 verschiedene Fraktionen auf nur einer Maschine gesiebt werden. Hier ist eine Vielzahl scharfer Trennungen im Mittel- und Feinstkornbereich ab 20 μm möglich. Zwei gegenläufige Unwuchtmotoren erzeugen eine lineare Schwingung auf dem Siebgewebe, wodurch das zu siebende Produkt zahlreichen Mikrowürfen unterzogen wird bis es die Maschine verlässt. Dank des Baukastensystems dieser Siebmaschine können bis zu 15 Siebdecks errichtet werden. Somit können unterschiedliche Körnungen in einer einzigen Maschine hergestellt werden, ohne dass Siebbeläge gewechselt werden müssen. Formoptimierte Klopfkörper zwischen den Geweben halten die Maschen zuverlässig frei.

Absiebung von Strahlmittel mit statischen Siebmaschinen

Strahlmittel werden zur Oberflächenbearbeitung durch „Strahlen“ verwendet. Dabei wird grober und loser Schmutz entfernt. Zum Einsatz kommen Glaskugeln, Stahlkugeln, Hochofenschlacke oder auch Korund (Al2O3).

Die Form des Strahlpulvers ist kugelig oder kantig und es werden hauptsächlich mineralische oder metallische Schüttgüter verwendet. Synthetische Strahlmittel sind eher selten. Die eingesetzten Materialen sind extrem abrasiv und werden nach dem Strahlen wiederverwendet. Im Recycling der Strahlmittel wird das gesamte Strahlgut aufgenommen und abgesiebt. Das verbleibende Grobgut wird der Aufgabe wieder zugegeben und somit mehrfach verwendet. Das separierte Feingut (Schmutz und Bruch) wird entsorgt.

Bei der Lieferung von Siebmaschinen für Strahlmittel sind die stark schleißenden Produkte die Herausforderung. Einem ausreichenden Verschleißschutz muss in jedem Fall Rechnung getragen werden. Siebmaschinen, die als Langhub-Siebe oder Taumelsiebe ausgeführt werden, bzw. Siebe mit Linearbewegungen sind nicht zu empfehlen, da aufgrund der Schubbewegung ein erheblicher Verschleiß an der Siebmaschine und den empfindlichen Siebgeweben unvermeidlich ist.

Stattdessen werden RHEWUM Siebmaschinen mit direkter Erregung des Siebgewebes eingesetzt, bei denen das Gehäuse statisch bleibt. Die direkt auf das Gewebe übertragenen Vibrationen erzielen nicht nur präzise Trennungen, sondern können durch eine einstellbare kurzzeitige Erhöhung der Frequenz als Reinigungsmechanismus verwendet werden.

Empfohlene Siebmaschinen für Schleif- und Strahlmittel

RHEstack (RHEWUM MDS)

RHEstack (RHEWUM MDS)

Plansiebmaschine mit mehreren Siebdecks zur Erzeugung von bis zu 11 ultrareiner Fraktionen

Erfahren Sie mehr
RHEmoto (RHEWUM WAU)

RHEmoto (RHEWUM WAU)

Siebmaschine mit statischem Gehäuse zur Siebung von Strahlmittel bei Trennschnitten ab 2 mm

Erfahren Sie mehr
RHEsono (RHEWUM WA)

RHEsono (RHEWUM WA)

Statische Siebmaschine entfernt Schmutz und Staub aus Strahlmitteln ab einer Größe von 100 µm

Erfahren Sie mehr