RHEworldThink green!

Semimobile Siebanlageanlage für Sand und Kies, Typ Liberty made by RHEWUM

15.11.2022,

Meike Schulz, RHEWUM GmbH

Für eine Herstellung von Sanden, zur Herstellung von Beton, werden nur bestimmte Fraktionen benötigt. Die Industrie unterscheidet dabei in Grobsand (0,63 – 2,36 mm), Mittelsand (0,2-0,63 mm), Feinsand (0,063-0,2 mm), Schluff (0,002-0,063mm) und dem feinen Ton, der feiner als 0,002 mm ist.

Während sich bei gröberen Klassierungen über 2 mm im Straßenbau mobile Brech- und Siebanlagen zur Aufbereitung bereits bewährt haben, hat sich dieses innovative Konzept bei feineren Trennungen noch nicht durchsetzen können. Die üblichen Schwingsiebe können diese Anforderungen nicht wirklich sinnvoll leisten; einzig RHEWUM´s direkt erregten Siebmaschinen RHEsono, RHEmoto und RHEfino sind aufgrund ihres Designs in der Lage, die benötigten hohen Frequenzen zu erzeugen, um so den unerwünschten Feinanteil aus dem Sand sicher auszusieben.

Mobile Sandklassierung mit dem RHEWUM Liberty Screen. (Quelle: RHEWUM)

Sollte am Bauort kein Sand verfügbar sein, jedoch aber Kies, so kann dieser für eine semistationäre Aufbereitungsanlage eingesetzt werden. Eine vorteilhafte Anordnung aller Komponenten hält dabei die Anlage klein und günstig. Diese kann nach Abschluss der Arbeiten einfach umgesetzt werden. Die nachfolgende, fertige Kiesaufbereitungsanlage verarbeitet rund 35 t/h Kies zu verkaufsfertigem Sand. Unser Know-how besteht dabei aus der Kombination von bewährten Bauteilen zu einem robusten energieeffizienten Ganzen. Der benötigte Sand wird an Ort und Stelle hergestellt, energieaufwendige Transporte können entfallen.

 

Modell einer semistationären Sandaufbereitungsanlage

 

Sprechen Sie uns an, wir erläutern Ihnen gerne die weiteren Details unseres Konzepts.

 

Zurück zur Übersicht