• Deutsch
  • English
  • Französisch
  • Espanol
  • Russisch
  • Polnisch
Klassieren, sieben, sichten:
Siebanlagen von höchster Qualität.

RHEWUM Siebmaschinen für MA´ADEN Projekt in Saudi Arabien

, Saudi-Arabien
, RHEWUM GmbH

Im Mai 2008 erhielt RHEWUM den Auftrag über drei Siebmaschinen für die voll integrierte Ma´aden Phosphatdüngemittel-Anlage in Saudi-Arabien – die Anlage wird die weltgrößte ihrer Art sein!

Die Siebe sind ein Bestandteil der Rohphosphat-Aufbereitungsanlage des Al-Jalamid- Phosphatvorkommens im Norden von Saudi-Arabien. Erteilt wurde der Auftrag durch Litwin Middle East, zugehörig der Bateman Litwin N.V. Group. Der Auftrag umfasst drei Siebmaschinen Typ WAU 195x269/1 und drei Aufgaberinnen Typ AVWAU 1950. Jedes der Siebe ist ausgelegt für eine Kapazität von 400 t/h - das bedeutet einen Durchsatz von fast 10.000 t pro Tag! Die Auslieferung der Siebmaschinen ist für den November und Dezember 2008 vorgesehen.  

Rock Phosphate PowderGewinnung von Rohphosphat: Phosphate werden aus Mineralen wie zum Beispiel Apatit, Ca5[(PO4)3(OH,F)], durch Zerkleinerung, Klassierung mit Siebmaschinen und anschließende nasschemische Verfahren gewonnen. Große Vorkommen liegen im nördlichen Afrika (Marokko, Westsahara), Florida, Russland, Südafrika, China und Saudi Arabien. Früher fanden sich natürliche Phosphatvorkommen mit der höchsten Konzentration (Nauruit, welches aus Guano entstand) auf der Pazifikinsel Nauru. Die ursprünglich abgebauten Vorkommen sind dort seit 2003 erschöpft. 2004 wurden jedoch neue Lagerstätten auf Nauru erschlossen. Saudi-Arabien beabsichtigt, in den nächsten Jahren die Ausbeutung seines Phosphatvorkommens voranzutreiben. Die Ressourcen von Phosphaten sind begrenzt, und die meisten sind belastet mit Cadmium und/oder radioaktiven Schwermetallen. Manche Phosphatlagerstätten dienten bislang als Quelle für Uran. Ihr Cadmiumgehalt ist von Lagerstätte zu Lagerstätte sehr unterschiedlich. Viele Industrieländer haben bereits einen Grenzwert für Cadmium in Düngemitteln eingeführt. Die früher in den Industrieländern praktizierte Nutzung von Thomasmehl (Nebenprodukt der Eisenerz-Verhüttung) ist auf Grund der hohen Chrombelastung inzwischen aus Gesundheitsgründen ausgeschlossen.

Mittlerweile nimmt man an, dass die zur Düngerproduktion nutzbaren Phosphatlagerstätten früher erschöpft sein werden als die weltweiten Erdölvorkommen!