• Deutsch
  • English
  • Französisch
  • Espanol
  • Polnisch
  • Russisch
Klassieren, sieben, sichten:
Siebanlagen von höchster Qualität.

Siebgut professionell und effizient aufbereitet

Im Folgenden bieten wir Ihnen einen ausführlichen Überblick über Einsatzbeispiele unserer Siebmaschinen und anderen Produkte. Benötigen Sie ausführliche Informationen über die Aufbereitungstechnik Ihres Siebguts? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Polymerverarbeitung mit ★hochqualifizierter Siebtechnik★

Separation von Polymeren, Natriumcarbonat, Pharmazeutika und anderen chemischen Stoffen jeglicher Art.

Fertigputz verarbeiten mit ★kostengünstiger Siebtechnik★

Kalk, Sand, Zement und Co. Sieben mit der richtigen Technik - sauber und kosteneffizient mit Siebmaschinen von RHEWUM.

Kalisalz sieben ➤ Lösungen für jegliche Produktionsschritte

Verkaufsfähige Qualität dank innovativer und zuverlässiger Siebtechnologie - Nass- und Trockensiebverfahren für jeden Aufbereitungsschritt.

Metallpulver sieben ★mit angepasster Technik★

Trennscharfe Siebung von pulverförmigen Feststoffen wie Metallpulvern. RHEWUM unterstützt bei der sauberen, effizienten Separierung.

Phosphatdünger sieben ✔agglomeratfrei

Entstaubung und Separierung von Phosphatdünger für ein staubfreies Produkt in der gewünschten Korngröße.

Die ideale Quarzsand Körnung erreichen✔

Quarzsand bezeichnet einen Typ von Sand, der zumeist aus Siliziumdioxid (SiO2) besteht.

Stickstoffdünger sieben ✔verlustfrei und ✔agglomeratfrei

Granuliertes Urea auf die gewünschte Partikelgröße sieben mit der geeigneten, individuell auf die Anforderungen angepasste Technik.

Schlackenaufbereitung mit ★innovativer Siebtechnologie★

Siebprozesse zur Aufbereitung von Erzen und Schlacken mittels Maschinentypen für den trockenen und nassen Bereich.

Futterpellets sieben ✔kostengünstig ✔fachmännisch ✔sauber

Tiernahrung verschiedenster Zusammensetzung und Form wie z.B. Futterpelletts sicher trennen und sortieren.

Kalidünger sieben mit der richtigen Siebtechnik✔

Professionelle Düngeraufbereitung mit RHEWUM Siebmaschinen - die optimale Korngröße und -verteilung dank verschiedener Siebverfahren.

★Getreidereiniger und Trenntechnik★ für Nahrungsmittel

Sieblösungen für unterschiedlichste Lebensmittel von Salz über Kaffee bis zu Getreide angepasst auf das Produkt und die Kundenanforderungen.

Recycling Anlage ➤ perfekt ausgestattet mit Siebtechnologie

Lösung unterschiedlicher Recyclungaufgaben, wie der Sortierung von Altglas und Siebung unterschiedlicher Recyclingprodukte.

Siliziumkarbid sieben ✔wirtschaftlich ✔sicher ✔professionell

Bis zu 12 sortenreine Fraktionen von Abrasivstoffen trennen mit nur einer Siebvorrichtung - schnell, bequem und effizient!

Zuckerverarbeitung mit ★neuster Siebtechnologie★

Sauber und explosionssicher Sieben! Professionelle Zuckerverarbeitung und -trennung für trennscharfe Ergebnisse.

Farbe sieben ✔trennscharf ✔effizient ✔effektiv

RHEWUM-Siebmaschinen sieben Farben und Farbpigmente Farbpigmente und Farben sind farbgebende pulverförmige Substanzen technischer Anwendungen. Während Farbpigmente in Anwendungsmedium unlöslich sind, sind Farbstoffe löslich. Das Anwendungsmedium ist der Stoff in den das Pigment eingearbeitet wird, ein Lack oder Kunststoff. Farbstoffe und Farbpigmente können anorganisch oder organisch, bunt oder unbunt sein. Das Verhalten von Pigmenten Maßgeblich für das Verhalten der Farbpigmente sind die Festkörpereigenschaften , wie die Kristallstruktur , Kristallmodifikation , Teilchengröße und die Teilchengrößenverteilung . Farbpigmente werden beispielsweise in Lacken , Dispersionsfarben , Druckfarben , als Streichpigment ( Weißpigmente ) und Füllstoff bei der Herstellung und Veredelung von Papier, bei der Einfärbung von Kunststoffen, in Künstlerfarben und Buntstiften, beim Drucken auf Textilien und in Spezialanwendungen wie Kosmetika verwendet. Wichtige anorganische Farbmittel waren mit Hämatit (rotes Eisenoxid ) gefärbter Ton (Rötel), Ocker (ein gelbes Eisenoxid) und Braunsteine. Eine der seit Urzeiten verwendeten Farben ist Weiß und eines der ältesten Weißpigmente ist das Calciumoxid (CaO), welches aus Kalkstein der gebrannt wird, gewonnen wird. Pigmente können über ihre Flächen zu Aggregaten zusammenwachsen. Von Agglomeraten spricht man, wenn Aggregate über ihre Ecken bzw. Kanten verbunden sind. Diese störenden Agglomerate werden mittels Siebung abgetrennt . Farbpigmente können pur bzw. auch mit Füllstoffen eingesetzt werden. Diese Möglichkeit findet bei Pulverlacken Verwendung. Bei den anorganischen Farbpigmenten wird zwischen natürlichen und synthetisch hergestellten Pigmenten unterschieden. Zu den natürlichen gehören Erden und Mineralien (Erdfarben, Mineralweiß), die zu ihrer Anwendung nur einer mechanischen Aufbereitung (zumeist Trocknen, Sieben und Mahlen) bedürfen. Zur zweiten Gruppe gehören anorganische Pigmente wie Metalleffektpigmente , Ruß , Weißpigmente oder Eisenoxidpigmente . Chemisch können die wichtigsten Pigmente in acht Stoffklassen eingeteilt werden: Titandioxid, Ruß, Bismutpigmente, Oxide und Hydroxide, Eisencyanblau, Ultramarin, Cadmiumpigmente und Chromatpigmente. Die Gruppe der Oxide und Hydroxide kann weiter aufgeteilt werden in Eisenoxidpigmente, Chromoxid, und Mischphasenoxidpigmente. Die Gruppe der Chromatpigment unterteilt sich weiter in Chromgelb, Chromgrün und Molybdate. Ruß wird aufgrund der geringen Partikelgröße und der daraus resultierenden Eigenschaften oft als organisches Pigment eingeordnet. Weißpigmente im Fokus Wegen ihrer industriellen Bedeutung und Verbreitung nehmen die Weißpigmente eine Sonderstellung ein. Die Weißminerale mit Calciumcarbonat haben mit Abstand den größten Anteil daran. Calciumcarbonat wird auf Grund seines Brechungsindex vorzugsweise in der Lackindustrie nicht als Pigment, sondern als Füllstoff eingesetzt. Das Erscheinungsbild eines Metallpigmentes wird im Wesentlichen von der Teilchengröße und der Regelmäßigkeit der Teilchenform bestimmt. Grobe Partikel erzeugen dabei einen glitzernden Eindruck, feinteilige Partikel erzeugen einen Flop, also einen weicheren Übergang bei Änderung des Betrachtungswinkels. Entsprechend sind die Partikel eines Metallpigments vor dem Einbringen in den Lack nach Partikelgröße zu separieren. Sie wollen Farbe sieben? Sprechen Sie uns an. Unsere PWA- Siebmaschinen sieben sicher bei 32 µm (0,032mm) 400 kg pro Stunde Ruß!

Gips sieben ➤ sauber und effektiv

Gips ist chemisch gesehen Calciumsulfat (CaSO 4 • 2H 2 O). Es kommt sowohl massiv als auch als feines Pulver in der Natur in verschiedenen Farben vor. Außerdem gibt es Vorkommen, in denen feinfaseriger Gips oder Atlasspat gewonnen wird. Kristalliner Gips wird als Selenit bezeichnet. Gipskristalle sind plastisch verformbar und oft sehr groß. Gips kommt auch verwachsen als sogenannte Gipsrose bzw. Wüstenrose vor. Beinhaltet Gips Kaliumsulfat bzw. Magnesiumsulfat , wird dieser als Polyhalit bezeichnet. Ist Gips mit Bitumen verunreinigt, so bezeichnet man ihn als Stinkgips . Historisch wurde Gips vorwiegend durch Bergbau gewonnen, mittlerweile steigt jedoch der der aus der Rauchgasentschwefelung gewonnene Anteil, der Rauchgasgips . Beim Brennen des Gipses wird die Eigenschaft genutzt, das dabei verlorene Kristallwasser beim Anrühren wieder aufzunehmen und dabei auszuhärten. Bei der exothermen Erhärtung bilden sich Gipsnadeln, die für die Festigkeit sorgen. Bezeichnungen für unterschiedlich gebrannten Gips sind Hemyhydrat , Stuckgips und Annalin . In der Bautechnik wird Gips als REA Gips für Zwischenwände, sogenannte Gipskartonwände , verwendet sowie als Füllmaterial. Gipskartonwände sorgen für eine gute Feuchtigkeitsregulierung in Wohnräumen. Verarbeitung von Gips Gips wird direkt nach dem Abbau das erste mal gesiebt, das Material ist feucht und neigt zum Kleben (adhäsiv). Nach dem Brennen des Gipses wird dieser oftmals anderen Bauprodukten beigemischt. Entsprechend muss die Körnung des Gipses eingestellt werden. Um dies zu erreichen, wird der gebrannte Gips gemahlen und gesiebt. Grobkörniges Material in Bauprodukten ist nicht erwünscht, da des dies die gute Verarbeitbarkeit beeinträchtigt. Entsprechend werden Bauprodukte feinstgesiebt, dabei werden spezifisch hohe Siebleistungen bei feiner Trennung und kleiner Baugröße verlangt. Dabei ist die Schüttdichte des feinen Gipspulvers gering. Deswegen arbeiten unsere Hochleistungssiebmaschinen für alle großen Gipshersteller in Europa.

Mahlkörper sieben ➤ trennscharf zur Wiederverwendung

RHEWUM - Lassen Sie sich von uns beraten Mahlkörper dienen der Umsetzung von Bewegungsenergie in Zerkleinerungsarbeit. Dabei sind Werkstoff, Formgebung und Gewicht wichtig für die Mahlleistung. Die Vermahlung findet zumeist in einer Kugelmühlestatt. Keramische Mahlkugeln kommen dann zum Einsatz, wenn eine eisenfreie Vermahlung gefordert ist dh. wenn das Mahlgut nicht verunreinigt werden darf. Metallische Mahlkugeln stellen den Großteil der Anwendungen, sofern eine Einbringung von Metall ins das Mahlgut keinen negativen Effekt auf die Produktqualität hat.

NPK Dünger sieben ➤ optimale Sieblösungen

NPK-Volldünger richtig verarbeiten NPK-Dünger bzw. Volldünger zählen zu den sogenannten mineralischen Mehrnährstoffdüngern , bestehend aus den Elementen Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Dieser Mehrstoffdünger wird vorwiegend in den Herstellungsverfahren der Trommelgranulation oder der Kompaktierung erzeugt. Hierbei werden die zuvor genannten Komponenten unter Zugabe von Wasser und anderen Additiven in dem ersten Fall granuliert, im zweiten Fall kompaktiert, das bedeutet unter großem Druck verpresst. Die entstehenden Granulen werden anschließend klassiert und entsprechend dem Siebergebnis im Anschluss zerkleinert bzw. erneut kompaktiert bzw. granuliert. Einsatz in der Landwirtschaft Bei einem industriell hergestellten Produkt liegt der Dünger als Granulat vor. Die Kornverteilung des Mehrstoffdüngers ist dabei von elementarer Bedeutung: Nur eine ausgewogene Kornverteilung, ohne ärgerlichen Staub, ermöglicht modernen Düngerstreuern die optimale Wurfweite, die bis zum 25 m betragen kann. Für den Anwender bedeutet dieses weniger Aufwand beim Ausbringen des NPK-Volldüngers. Die Mischung des Mehrstoffdüngers gewährleistet eine gleichmäßige Ausbringung der von den Pflanzen benötigten Nährstoffe. Entsprechend sind NPK-Dünger die ersten Dünger der Wahl in der Landwirtschaft. Klassische NPK-Dünger setzen sich, je nach Anwendungsfall, beispielsweise aus dem Verhältnis 18–8-8 zusammen. Allerdings variiert die Zusammensetzung je nach Nährstoffbedarf der Pflanze bzw. Pflanzenart. Stickstoff ist insbesondere für das schnelle Wachstum der Pflanze wichtig - besteht ein Mangel, wächst die Pflanze nur wenig. Phosphor ist für die Blüten- und Fruchtbildung verantwortlich, während Kalium für die Widerstandsfähigkeit der Pflanze steht. Verarbeitung von siebschwierigem Dünger Die in der Herstellung zwangsläufig eingebrachte Feuchtigkeit stellt grundsätzlich Siebmaschinen in der weiteren Produktion vor das Problem, klebrige bzw. siebschwierige Materialien zu verarbeiten, ohne dass die Siebgewebe verstopfen und anderweitig sich Anbackungen bilden. RHEWUM hat im Laufe der Jahrzehnte für viele Kunden spezielle Lösungen erarbeitet, die sich auch in der Praxis bewährt haben. Unsere zuverlässigen Siebmaschinen des Typs RHEWUM-DF , RHEWUM-WA und RHEWUM-WAF können problemlos Ihren NPK-Dünger sieben, ohne dass es zu einer Verstopfung des Siebgewebes kommt. Wir haben die Siebmaschinen, die die höchsten Beschleunigungen am Siebgewebe erreichen. Nur diese hochfrequente Beschleunigung hält die Siebgewebe frei. Ihr Vorteil: Ein reibungsloser Produktionsablauf ohne sich wiederholende Reinigungsarbeiten und damit ohne Produktionsausfälle. Sprechen Sie uns an , gerne erläutern wir Ihnen Ihre Vorteile im Detail.

Salzverarbeitung und -siebung ★sauber und sicher★

Speisesalz mit der besten Technik klassieren Speisesalz, Kochsalz oder Tafelsalz ist das in der Küche für die Ernährung verwendete Salz. Es besteht hauptsächlich aus Natriumchlorid . Chemisch gesehen werden Stoffe als Salze bezeichnet, wenn ionische Verbindungen vorliegen. Üblicherweise versteht man unter Salz das Natriumchlorid (NaCl) bzw. Speisesalz . Im weiten Sinn bezeichnet man alle Verbindungen, die wie NaCl aus Anionen und Kationen aufgebaut sind, als Salze wie z.B. Calciumchlorid (CaCl2) oder Magnesiumchlorid MgCl. Bei der Gewinnung von handelsüblichem Speisesalz verbleiben sowohl im Steinsalz als auch im Meersalz 1 % bis 3 % anderer Salze. Bei unbehandeltem Meersalz verbleibt zusätzlich eine Restfeuchte von bis zu 5 % Wasser. Im Handel ist vorwiegend gereinigtes, raffiniertes Salz, auch Siedesalz genannt. Zur Verbesserung bestimmter Eigenschaften (Hygroskopie, Rieselfähigkeit) werden teilweise geringe Mengen anderer Stoffe hinzugefügt. Zur Verbesserung der Rieselfähigkeit werden Calciumcarbonat (Kalk), Magnesiumcarbonat, Aluminiumoxid, Silikate oder Kaliumhexacyanidoferrat(II) zugesetzt. Der Grund dafür ist, dass normales Speisesalz hygroskopisch ist (an der Luft feucht wird) und verklumpt. Gut rieselndes Speisesalz wurde 1911 vom US-amerikanischen Salzhersteller Morton Salt entwickelt. Salzgewinnung damals... Schon die Sumerer und Babylonier nutzten Salze zur Konservierung von Lebensmitteln. Im deutschsprachigen Raum wurde Speisesalz erst erschwinglich, als man die mehrere hundert Meter dicken, 250 Millionen Jahre alten Salzschichten des Zechsteinmeers in Norddeutschland abbauen konnte. Die Ortsnamen die in Verbindung mit Speisesalz stehen, tragen oft Salz- (bzw. das mittelhochdeutsche Wort Hall-) im Namen. Beispiele sind etwa Halle (Saale), Bad Reichenhall, Hallein, Hallstatt, Hall in Tirol, Schwäbisch Hall, Salzburg, Salzgitter, Salzhausen, Hansestadt Salzwedel, Bad Salzuflen, Bad Salzdetfurth, Bad Salzelmen, Bad Salzschlirf, Salzkotten und Schweizerhalle. Selbst die Halligen in der Nordsee erhielten Ihren Namen hierdurch. ...und heutzutage Hauptsächlich wird das Salz unter Tage abgebaut. Wie in Mitteldeutschland erfolgt dies durch Abgraben oder wie in Berchtesgaden durch Herauslösen. Durch selektives Lösen und Einengen, durch Verdampfen (Siedesalz) wird das Speisesalz in Salinen von den Begleitstoffen getrennt. Wir sieben gebrochenes Steinsalz bzw. gemahlenes Steinsalz ebenso sicher wie feines Siedesalz. Der Anteil der Speisesalzproduktion in Deutschland beträgt nur etwa drei Prozent der Gesamtsalzproduktion. Der Rest wird zur Weiterverwendung als Industriesalz bzw. Streusalz verwendet. Als es Nicolas Leblanc gelang, Soda auf der Basis von Kochsalz herzustellen, war der Durchbruch zur großtechnischen Produktion von Soda gelungen, die für die Glas-, Textil-, Wasch-, und Reinigungsmittelherstellung als Grundstoff benötigt wird. Entsprechend sind die Anwendungsbeispiele für Industriesalz: Salz für Backpulver, Salz für die Glasherstellung, die Herstellung von Farbstoffen, Herstellung von Wasch- und Reinigungsmitteln, Aluminium oder Cellulose in Watte oder Papier.

Steine und Erden sieben ➤ mit robuster Trenntechnik

RHEWUM-Siebanlagen für Steine und Erden Steine und Erden stehen beim Verbrauch mineralischer Rohstoffe an der Spitze. Dazu zählen klassischerweise Kiese, Sande, Industriesande, Natursteine für den Straßen-, Wege- und Schienenbau, Naturwerksteine, Kalk- und Kalkmergelsteine, Dolomitsteine, Gips- und Anhydritsteine, Bims, Lavaschlacken, Quarz und reine Quarzite, Tone und Tonsteine, Kaolin, Feldspäte und feldspathaltige Gesteine. In den letzten Jahren ist auch das Bauschuttreycling ein aufstrebender Zweig der Steine und Erden-Industrie. Gewinnungsmethoden - Steine und Erden sieben Die Herstellung erfolgt meist nah am Vorkommen; durch sprengende (!) Gewinnung wird im Steinbruch das Rohmaterial gewonnen. Im Anschluss folgend die Aufbereitungsstufen Brechen bzw. Mahlen und das Absieben. Die Stufen des Siebens und Brechens können mehrfach durchlaufen werden bis eine Feinheit erreicht wird, die die nach geschaltete Aufbereitung zum Endprodukt benötigt. Dabei kann die Steine und Erden Siebung als Nass-Siebung oder als Trockensiebung durchgeführt werden. Mit der Wahl der Abstufung der Siebanlagen und der damit verbundenen Siebschnitte sollte der geringst mögliche Energieverbrauch angestrebt werden. Transport- und Energiekosten sind zumeist die Hauptfaktoren bei der Gesamtkostenermittlung. Die weitere Aufkonzentration kann, nachdem die richtige Korngröße erreicht ist, z.B. durch optische Sortierung in einem DataSort erfolgen. Dadurch kann das ursprünglich inhomogene Naturmaterial in ein Verkaufsprodukt mit konstanten Materialeigenschaften verwandelt werden. Sie suchen die passende Maschine zur Steinverarbeitung für Ihre Bedürfnisse? Sprechen Sie uns an ! Lesen Sie außerdem unseren Fachartikel über die Aufbereitung von Kalkstein.